Rosa Courage

Die Bundesjustizministerin Brigitte Zypries erhält den 16. Rosa Courage Preis.

 

Als Staatssekratärin begann sie 1997 zunächst im Ministerium für Frauen, Arbeit und Soziales des Landes Niedersachsen. Mit dem Wechsel der Bundesregierung 1998 wurde sie Staatssekretärin im Bundesministerium des Inneren. In Folge der Bundestagswahl 2002 wurde sie als Bundesjustizministerin in die von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführte Bundesregierung berufen. In diesem Amt gehört sie auch der unter Bundeskanzlerin Angela Merkel geführten Regierung seit 2005 an. In der Diskussion um die Gestaltung und den Beschluss eines Lebenspartnerschaftsgesetzes für gleichgeschlechtliche Paare war sie maßgeblich beteiligt. Nachdem es zunächst unmöglich schien eine Mehrheit für dieses Gesetz in der Legislative zu finden, gelang es Dank ihrer Initiative zumindest einen Teil der Gesetzesvorlage beschlussfähig zu gestalten und so einen weiteren Meilenstein bei der Gleichstellung von Lesben und Schwulen zu setzen. Für diesen couragierten Einsatz wird ihr der Rosa Courage Preis verliehen.

 

Bisherige Preisträger waren u.a. die Politikerin Claudia Roth, der Schwulenreferent des Landes Niedersachsen Hans Hengelein und Yachad, die Vereinigung schwuler, lesbischer und bisexueller Jüdinnen und Juden in Deutschland.

 

Das Kulturprogramm gestalten nach ihrem letztjährigen gelungenen Auftritt wieder das Duo „Laluna“ mit Susanne Hill (Violine) und Stephan Niedenführ (Gitarre). Im Anschluss an die Preisverleihung wird zum Sektempfang geladen.

 

Mittwoch, 02.05.2007, 18 Uhr

Friedenssaal im Rathaus

Eintritt: frei